BRUCHSCHOKOLADE

  • Wohl der schönste Teil der Arbeit

  • Ein leckeres und hübsches Geschenk

Wir gehören, was das Guetslä und Basteln von Weihnachtsgeschenken angeht, definitiv in die Kategorie «Lastminute». Nach dem vierten Advent  ist der Moment gekommen, ein Rezept hervorzukramen, das schon viel zu lange auf der Liste «Auszuprobieren» fristete. Die Ergebnisse sind schnell sichtbar. Und weil die wichtigste Zutat SCHOKOLADE ist, handelt es sich hier um eine durch und durch familientaugliche Geschenkidee! Nun sind unsere Vorstellungen, mit der Familie zu kochen, meist deutlich romantischer, als die praktische Umsetzung. Dieses wunderbare Rezept stand heute jedoch unter einem glücklichen Stern: Alle hatten etwas zu tun, Schüsseln voller Schokolade umrühren, immer wieder schlecken und probieren, Schokoladenmasse ausstreichen, Dekorationen naschen bzw. auswählen, etc. Als solche eignet sich vieles, was man so im Haushalt hat: Z.B. Orangenschale, Glitzerperlen, Fleur de Sel, Nüsse…

Der schönste Moment, war klar, als meine beiden Mädchen am nächsten Tag fast andächtig, still und voller Hingabe vor diesen grossen Schokoladentafeln sassen und ganz selbstverständlich viele kleine Stücke daraus gebrochen haben, um sie zu verschenken. In diesem Sinne wünsche ich uns allen, fröhliche, erholsame und friedliche Weihnachtstage.

Rezepte für Bruchschokolade

Backpapier

Weiss
500 g weisse Schokolade (z.B. Felchlins Heumilchcouverture 35%)
2 EL Blütenhonig 
Getrocknete Blüten nach Belieben

Braune
500 g braune Schokolade (z.B. Felchlins Criolait 38%)
1 knapper TL gemahlener Zimt
2 Handvoll geröstete ganze Haselnüsse

Schwarze
500 g Zartbitterschokolade (z.B. Felchlins Felcor 52%)
2 Handvoll Pistazien
Fleur de Sol nach Belieben

 

Backpapier auf einem Blech ausbreiten. Die verschiedenen Zutaten für die Dekoration vorbereiten, rösten bzw. in Schälchen abfüllen.

Wird Tafelschokolade verwendet, diese klein schneiden, vorsichtig und langsam im Wasserbad schmelzen. Das Wasser darf nicht kochen. Es ist wichtig, dass die Temperatur nicht zu heiss ist, da die Schokolade sonst wie „grau“ wird und unappetitlich aussieht. Immer wieder umrühren, sobald die Schokolade geschmolzen ist, Herd ausstellen.  Eventuelle Zutaten wie Honig oder Zimt unterrühren und 2-3 Minuten stehen lassen, dann auf das Backpapier giessen und mit einem Löffel oder Gummischaber in die gewünschte Form streichen. Die Schokolade sollte mindestens 4 mm hoch sein. Grosse Dekoration wie Haselnüsse können sofort darüber gestreut werden. Kleinere Dekorationen wie Blüten oder Pistazien sollten erst nach ca. 15 Minuten darüber gestreut werden, da sie sonst in der Schokolade einsinken. 

Am besten am Vortag herstellen und über Nacht fest werden lassen. Nicht im Kühlschrank. Schokolade in die gewünschte Grösse brechen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.