GEMÜSETARTE MIT CURRY

  • Die Tarte ist schön crèmig

  • Gemüse andünsten, würzen

  • Ich mag es den Teig auf etwas Vollkornmehl oder feinem Mais auszuwallen

  • Gemüse und Kräuter auf die Tarte geben

  • än Guetä

Zugegeben: Die besten Rezepte entstehen bei mir oft aus Resten. So auch dieses feine Tarte-Rezept. Je nach Inhalt des Kühlschrankes oder was gerade noch im Garten wächst ist dieses fast beliebig anpassbar. Die Kleinen mögen sie zwar nicht immer. Dafür schmecken allfällige Resten uns grossen Kindern am nächsten Tag umso mehr. Die rassige Currynote  haben wir übrigens unserem Küchenbauer Stefan Fritschi zu verdanken. Nach einem Besuch im Londoner Spice Shop überraschte er uns mit feinduftenden Gewürzen.

1 kleine Zwiebel
300 g  Karotten
1 kleine Fenchelknolle
Olivenöl
Salz, Pfeffer
1-2 TL Ihres Lieblingscurrys (z.B. Madras Curry von Spice Shop London)
1 Handvoll frische Kräuter z.B. Basilikum, Petersilie

1 Ei
3 dl  Vollrahm
Wenig Salz, Pfeffer

300 g  Blätterteig
Ev. Vollkornmehl oder feiner Maisgries 

 

Ofen auf 180°C vorwärmen. Gemüse rüsten und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel fein hacken. In einer Bratpfanne während einiger Minuten andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Vom Herd nehmen. Kräuter klein schneiden, beifügen.

Blätterteig nach Belieben auf etwas Vollkornmehl oder Maisgries Auswallen. Backform mit Backpapier auslegen, Teig darüber legen, mit einer Gabel einstechen. Gemüse darauf verteilen.

Für den Guss Rahm und Ei verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Guss über die Tarte geben und diese während 30 Minuten im Ofen knusprig braun backen.

 

Hinweis:
Mit Spargeln schmeckt dieses Rezept auch vorzüglich.

Schreibe einen Kommentar